Doehler & Haass SD21A-4  Fahrzeugsounddecoder loco decoder sound MTC

Doehler & Haass SD21A-4 Fahrzeugsounddecoder loco decoder sound MTC

83,90 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2-8 Tag(e)

Beschreibung

Bitte wählen Sie Ihren Wunschsound und notieren Ihren Wunsch bei der Bestellung unter Bemerkungen.

 

 

 

Die Ausführung SD21A-4 besitzt an AUX1, AUX2 mit je 300 mA belastbare Funktionsausgänge und an AUX3, AUX4, AUX5 und AUX6 mit je 1000mA belastbare Funktionsausgänge.

Achtung bei Loks mit MTC 21 Schnittstellen.

Es gibt zwei verschiedene Arten von MTC 21 Decodern.

- Die erste Art hält sich an die Norm NEM 660: an Aux1 und Aux2 sind normale Funktionsausgänge und an Aux3 bis Aux6 sind Ausgänge mit max. 0,5 mA Belastbarkeit und führen Logik-Pegel.

- Die zweite Ausführung sind Decoder mit normalen Funktionsausgängen an Aux1 bis Aux4 und Ausgängen mit max. 0,5 mA Belastbarkeit und führen Logik-Pegel an Aux5 und Aux6.

Bitte prüfen Sie vor dem Kauf des Decoders welchen Typ Sie benötigen.

 

Fahrzeugsounddecoder SD21A für SX1, SX2, DCC und MM

Produkteigenschaften und Funktionen

  • Zum wahlweisen Betrieb mit konventionellem Gleichstrom-Fahrgerät, Digitalsystemen nach SelecTRIX 1 und 2 oder nach NMRA-Norm (DCC)

  • Die Umschaltung zwischen Analog- und Digitalbetrieb erfolgt automatisch

  • Im Digitalbetrieb wird das zuletzt programmierte System verwendet (es wird nicht automatisch umgeschaltet!)

  • SelecTRIX 1 31 Fahrstufen, 100 Adressen

  • SelecTRIX 2 127 Fahrstufen, 10.000 Adressen, 16 Zusatzfunktionen

  • DCC Kurze Adressen (1-127), lange Adressen (0001-9999), mit 14, 28, 126 Fahrstufen

  • Lastregelung der neuesten Generation, dadurch besonders weiches Regelverhalten

  • Verschiedene Regelvarianten zur optimalen Anpassung an den Motor

  • Intern 127 Fahrstufen

  • Einstellbare Motorfrequenz (niederfrequent, 16 kHz, 32 kHz)

  • Blockstreckenbetrieb mit einfachen Dioden im Digitalbetrieb

  • Licht- und Funktionsausgänge dimmbar und analog aktivierbar

  • Rangiergang

  • Motor-, Licht- und Gleisanschlüsse elektronisch tauschbar

  • Alle Funktionsausgänge frei programmierbar

  • Temperaturschutz

  • Originale fahrzeugspezifische Dampf-, Diesel- und E-Lok-Soundprojekte (keine „Standardsounds“)

  • Realistisches Dampffahrgeräusch mit radsynchronen und überlappenden Auspuffschlägen, fahrstufenabhängiger Tonhöhe und unabhängigem Siedegeräusch

  • Realistisches dieselhydraulisches Fahrgeräusch mit fahrstufenabhängiger Tonhöhe, variabler Leerlaufdrehzahl und unabhängigen Beschleunigungsstufen, Turbolader und dynamischer Bremse

  • Realistisches dieselmechanisches Fahrgeräusch mit mehreren Gängen, Leerlauf, mehreren Fahr- und Beschleunigungsstufen und möglichem Schaltgeräusch

  • Realistisches elektrisches Fahrgeräusch mit Fahrmotor und Fahrmotorlüfter sowie Aufrüstgeräusche (Stromabnehmer, Hauptschalter usw.), Schaltwerksgeräusch und dynamischer Bremse

  • Glocke, Horn, Pfeife, Türen schließen usw. (je nach Soundprojekt) jederzeit separat auslösbar

  • Alle Soundabläufe frei konfigurierbar („Function Mapping“) und zufällig auslösbar

  • Lautsprecheranschluss gegen Kurzschluss und Überlast geschützt

  • Geringe Wärmeentwicklung durch Einsatz modernster Technologien

  • Resetfunktion für DCC und SX2

  • Updatefähigkeit des Decoders

  • Ladefähigkeit der Soundprojekte über SUSI-Schnittstelle mittels Programmer

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt ausschließlich über den Programmer.

Der Fahrzeugsounddecoder SD21A unterstützt das Bremsen mit asymmetrischer Digitalspannung (vier Dioden in Serie und eine Diode antiparallel), die Langsamfahrt (mit geeigneten Bremsmodulen) und die bidirektionale Kommunikation (Lokadressrückmeldung im DCC-Betrieb, RailCom®).

 

Fahrzeugsounddecoder 2,0 A

Betriebsart SX1, SX2, DCC, MM, DC-analog, AC-analog
Maße [mm] 26,6 * 15,8 * 4,0
Gesamtbelastbarkeit 2,0 A
Max. Motorstrom 2,0 A
Max. Fahrspannung 30 V
LV, LR (dimmbar) je 150 mA
AUX1, AUX2 (dimmbar) je 300 mA
AUX3, AUX4, AUX5, AUX6  je 1,0 A
Abtastrate 22 kHz
Unabhängige Soundkanäle 8
Speichergröße 32 Megabits
Speicherdauer bis zu 190 s
Max. Ausgangsleistung 1,4 W (an 4 Ohm)

 

 Beschreibung

 Beschreibung

 

 

User manual

User manual

 

Hier habe ich die typischen Fehler, die bei MTC21 Decodern gemacht werden, aufgeführt.

Ein Beispiel: Mein Kunde hat eine Trixlok 22936 mit Märklinsounddecoder. Leider war mein Kunde mit der Qualität des Decoders nicht zufrieden. Deshalb hat er einen anderen MTC 21 Decoder gekauft.

Der Orginaldecoder ist so programmiert, dass mit F2 die Innenbeleuchtung und mit F4 die Telexkupplung ausgelöst wird. Normalerweise wird in so einem Fall, ein Decoder mit Aux1 bis Aux4 mit Funktionsausgängen benötigt. Was mein Kunde aber nicht wusste ist, dass Märklin in der Trixlok die Kupplung an einen Logik Pegelausgang an Aux3 angeschlossen hat. Beim Ausprobieren ist der neue Decoder mit vier normalen Funktionsausgängen zerstört worden.Dieses Risiko trägt immer der, der den Decoder eingesetzt hat.

Zweites Beispiel: Märklin hat Loks mit C-Sinus Motoren und einem 0Ohm Widerstand auf der Lokplatine verbaut. Beim Ausprobieren mit meinem MTC21 Decoder, kann der Decoder zerstört werden. Der 0Ohm Widerstand muss deshalb vorher entfernt werden. Auch hier trägt der, der den Decoder eingesetzt hat, das Risiko

Drittes Beispiel: Ich habe einen Zimo MTC21 Decoder Typ-D in eine Märklinlok mit C-Sinus-Motor eingebaut. Die Lok funktionierte, aber der Motor ließ sich nicht richtig regeln. Zimo hat einen C-Typ Decoder extra für den C-Sinus-Motor entwickelt. Nachdem ich den Zimo D-Typ Decoder gegen einen Zimo C-Typ getauscht hatte, konnte ich den Motor sehr gut regeln.

Viertes Beispiel: Der Schnittstellenstecker des Decoders lässt sich von vorne und von hinten durch die Platine in die Lok stecken. Der Decoder funktioniert aber nur in einer Richtung. In der falschen Richtung wird der Decoder zerstört. Auch hier trägt der, der den Decoder eingesetzt hat, das Risiko. Ich schaue mir immer vorm Stecken des Decoders an, in welcher Richtung der Adapterstecker oder der Altdecoder eingesteckt war. Bisher war diese Methode zuverlässig, aber trotzdem übernehme ich nicht die Haftung.