Zimo MS990L Großbahn-Sound-Decoder Audio 2 x 10 W - 6 A - 15 Fu

Zimo MS990L Großbahn-Sound-Decoder Audio 2 x 10 W - 6 A - 15 Fu

195,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2 bis 8 Tag(e)

Beschreibung

Großbahn-Sound-Decoder - 50 x 40 x 13 mm - Audio 2 x 10 W - 6 A - 15 Fu + 6 Servo-Anschlüsse + 2 Ventilator-Ausgänge + 3 Fu-Niederspannungen + 3 on-board "Stay-alive" Supercaps 3F / 2,7V (Step-up auf Soundspann.), 63 Pins auf Stiftleisten, 2 vierpolige (SUSI) Stecker, im Lieferumfang: 3 x 14-pol Buchsenleiste (CRIBUCHS14)


Alle ZIMO MS-Sound-Decoder sind funktionell weitgehend identisch.

ALLGEMEINES:

  • DCC-Adressen 1 ... 10239, Verbundadressen 1 ... 9999 (ab 2017),
    MM-Adressen 1 ... 80, Funktionen F0 ... F28), mfx*,
  • 14, 28 oder 128 (externe) Fahrstufen, 256 oder 1024 interne Stufen
  • Programmieren der CVs im "Service Mode" (am Programmiergleis) und im "Operational Mode" (mit RailCom zum Quittieren und Auslesen), unter mfx, soweit vorhanden,
  • Ungestörter Fahrbetrieb (ohne Decoder-Reset und -Neustart) bei Kontaktunterbrechungen bis 1 oder 2 sec (wirksam auch ohne externen Energiespeicher)
  • Automatische Weiterfahrt bei Unterbrechung des Rad/Schiene-Kontakts, bis die Versorgung wiederhergestellt ist ("Stay alive" - siehe Abschnitt "ENERGIESPEICHER, weiter unten)").
  • DC- und AC-Analogbetrieb, letzterer einschließlich Richtungsumkehr durch Märklin-typischen Überspannungsimpuls (bis 35 V)
  • Update-fähige Software: neue Software-Versionen werden ohne Öffnen der Lok geladen, mit Hilfe des ZIMO Decoder-Update-Gerätes MXULF(A) oder des Zentral-Fahrpultes MX31ZL vom USB-Stick oder direkt vom Computer her über ZSP ("ZIMO Sound Programmer") und MXULF oder (geplant) über MX10.

SICHERHEIT:

  • Überstromschutz für alle Ausgänge, Übertemperaturschutz, Details siehe Info unter "Summenstrom"
  • Schutz gegen Überspannungs-Spitzen der Motor-Induktivität durch Supressor-Dioden
  • Spannungsfestigkeit: mindestens 35 V (je nach Typ).

MOTORSTEUERUNG und -REGELUNG:

  • geräuscharme Hochfrequenz-Motoransteuerung, wahlweise mit 20 oder 40 kHz
  • geeignet für alle DC-Motoren und Glockenanker-Motoren (Faulhaber, Maxxon), mit Zusatzdioden auch AC-Motoren
  • auch für "schwierige Fälle" wie Fleischmann-Rundmotor, oder alte, nur niederfrequenztaugliche Motoren
  • ZIMO Motorregelung mit Selbst-Optimierung und zahlreichen Einstellmöglichkeiten zur manuellen Optimierung (PID-Parameter)
  • Geschwindigkeitskennlinie wahlweise Dreipunkt- oder frei-programmierbar in 28 Stufen (laut Norm)
  • Alternative "OST-WEST" Richtungssteuerung und -rückmeldung, zusammen mit Basisgerät MX10 und Fahrpult MX32
  • (ab SW-Version 5.00) km/h-Steuerung (pro Fahrstufe 1/2 km/h, 1 km/h oder 2 km/h) als Alternative zur konventionellen Fahrstufen-Steuerung,
  • (ab SW-Version 5.00) einstellbare Maßnahme zum Ausgleich des Getriebeleerganges bei Richtungsumkehr zur Vermeidung des Anfahrrucks
  • (ab SW-Version 5.00) ZIMO Beschleunigungseinstellungen („normgemäß“, zusätzlich „exponentiell“ für weiches Anfahren/Anhalten, „adaptiv“ gegen Anfahrruck)
  • (ab SW-Version 5.00) Rangiertasten-Funktionen (Halbgeschwindigkeit, Reduktion oder Abschaltung der Anfahr-/Bremszeit, wahlweise durch F3, F4, oder MAN)

FUNKTIONEN und FUNKTIONSAUSGÄNGE:

  • volles NMRA Function Mapping für F0 - F12, sowie ZIMO Erweiterungen (richtungsabhängige Zuordnungen, u.a)
  • Dimmen, Blinken, amerikanische (Mars, Ditch, Strobe, ...) und andere Lichteffekte (Soft-Start, Bremslicht, Flackern, autom. Zeitabschaltung, ..)
  • Fernlicht-/Abblendlicht-Umschaltung per Funktionstaste, einseitige Lichtunterdrückung, Konfiguration von Rauchgeneratoren, u.a.
  • "ZIMO Schweizer Mapping" für komplexe Beleuchtungszustände in Abhängigkeit von mehreren Funktionstasten, mit einzelnen zuordenbaren Dimm- und Blinkfunktionen
  • "ZIMO Eingangs-Mapping", vor allem zum Austauschen der Funktionstasten durch den Anwender, ohne die eigentliche Konfiguration zu ändern
  • zeitbegrenzte Kupplungsansteuerung für Krois- und Roco-Kupplungen; „Kupplungs-Walzer“ (automatisches Andrücken zur Hakenentlastung und Abrücken)
  • SUSI-Schnittstelle mit 4-poligem "SUSI-Stecker" (nur Großbahn-Decoder) oder zusätzlich am Steckverbinder.
  • Neben den eigentlichen Funktionsausgängen gibt es bei allen MS-Decodern "Logikpegel-Ausgänge",
    beispielsweise als Servo-Steuerleitungen, oder mit externem Transistor für normale Verbraucher (LEDs, usw.) nutzbar
  • Alle MS-Großbahn-Decoder haben eine Servo-Ansteuerung mit vollen 3-poligen Servo-Anschlüssen einschließlich 5 V-Versorgung.
    Servo-Konfiguration mit Spezial-CVs für End- und Mittelstellungen, Drehgeschwin-digkeit, Funktionszuordnung.

ZUGBEEINFLUSSUNG und RÜCKMELDUNG

  • Bremsstrecken DC, ABC (Anhalten über asymmetrisches DCC-Signal), „Märklin-Bremsstrecke"
  • ZIMO „signalabhängige Zugbeeinflussung“ (HLU) mit Geschwindigkeitslimits in 7 Stufen, von "Volle Fahrt" bis "Halt": F, FL, L(angsam), LU, U(ltralangsam), UH, H.
  • ZIMO Zugnummernerkennung in Verbindung mit ZIMO Digitalsystem und ZIMO Gleisabschnitts-Modulen MX9
    (in neueren Anwendungen, insbesondere mit StEin-Modulen oder Roco-Rückmeldern funktioniert die Rückmeldung über RailCom)
  • (ab SW-Version 5.00) konstanter Bremsweg in zwei Verlaufsvarianten (Bremsung beginnt entweder immer sofort, oder umso später, je kleiner die aktuelle Geschwindigkeit ist)
  • RailCom: km/h Rückmeldung, CV "on-the-main" Auslesen und bestätigtes Programmieren, Ost-West-Rückmeldung, Quality-of-service, Aufgleissuche, RailCom Adressrückmeldung, u.a.
    viele weitere RailCom Anwendungen sind in zukünftigen Software-Versionen eingeplant.

SOUND:

  • Laden der Sound-Projekte ähnlich (mit gleicher Ausrüstung) wie Laden neuer Software-Version (SW-Update, siehe oben),
    also mit Hilfe des ZIMO Decoder-Update-Gerätes MXULF(A) oder des Zentral-Fahrpultes MX31ZL vom USB-Stick oder direkt vom Computer her über ZSP ("ZIMO Sound Programmer"); (geplant) über MX10.
  • Alternatives Schnell-Laden (3 bis 5 min statt 30 bis 1000 min) über SUSI-Schnittstelle (d.h. SUSI-Pins mit proprietärem Protokoll)
  • Leistungsfähige Sound Amplifier: 3 - 10 Watt (MS990) für 4 Ohm oder 8 Ohm Lautsprecher (auch zwei parallel) auf 10 V Basis,
  • ECHTE 16 bit Auflösung umfassen den gesamten Sound-Pfad: angefangen von den im Flash-Speicher abgelegten Sound-Files, über den I²C-Bus (=Inter-IC-Sound) für Stereo-Ausgabe, bis hin zum volldigitalen Class-D-Verstärker. Auf die sonst häufig genutzte, günstigere, Digital-Analog-Conversion (mit 10 oder 14 bit) sowie Verstärker mit Analogeingang (ebenfalls Class "D" genannt) verzichtet ZIMO.
  • Abspielrate 22 kHz (Standard); aber auch (vom Sound-Projekt definierte) Kanäle mit 11 kHz (nur bei 8 bit) für einfache Geräusche, wie Ansagen, und 44 kHz für maximal mögliche HiFi-Klangqualität.
  • Die MS-Decoder haben einen Soundspeicher von 128 Mbit, was eine Wiedergabezeit von 360 Sekunden ermöglicht (bei 16 bit-Sound mit 22 kHz). Bei 8 bit-Sound mit 11 kHz stehen somit bis zu 1440 Sekunden zur Verfügung (unter Vernachlässigung des Overheads).
    Neue Soundprojekte haben eine Auflösung von 16 bit; aber auch bisherige Soundprojekte mit 8 bit klingen mit den MS-Decodern hörbar besser, was an der Anwendung einer Technik zur Interpolation liegt, welche in ZIMO Decodern dank der hohen Rechenleistung des Microcontrollers zur Verfügung steht.
  • Bis zu 16 Sound-Kanäle werden gleichzeitig wiedergegeben (z.B. Dampfschläge, Luftpumpe, Pfiff, ...) und können bei "Stereo-Decodern" (insbesondere bei Großbahnen, aber auch für H0 geplant) auf zwei Lautsprecher verteilt werden.
  • Synchronisierung der Dampfschläge wahlweise durch Anschluss eines Achsdetektors (mechanisch, LED, Hall) oder durch simulierten Achsdetektor, sowohl für den Sound als auch für die Rauch-Ventilator-Steuerung
  • Sound-Collection als Sonderform des Sound-Projekts: Sound-Samples und Parameter für mehrere Baureihen sind enthalten. Beispielsweise die „europ. Dampf/Diesel-Collection” mit 5 Dampfschlag-Sets, 10 Pfiffen, 2 Glocken,... Freie Auswahl unter den vorhandenen Samples per Echtzeitprozedur, um individuellen Klang zu kreieren.
  • (ab SW-Version 5.00) Beschleunigungs- und Belastungsabhängigkeit; automatisch durchführbare Messfahrt zur Justierung der Lastabhängigkeit

ENERGIESPEICHER ONBOARD UND/ODER EXTERNE ANSCHALTUNG:

  • Großbahn-Sound-Decoder besitzen einen internen Goldcap-Speicher auf 8V-Basis (3 Goldcap-Zellen mit je 3 bzw. 1 F), der in Verbindung mit einer Hochtransformation der Spannung meistens völlig ausreichend ist zum Weiterfahren trotz Kontaktunterbrechung und zur Vermeidung von Licht-Flackern und Sound-Störungen. Zusätzlich sind externe Energiespeicher anschließbar (Elkos, Tantals, Goldcaps mit unbegrenzter Kapazität und 15 V oder 16 V Spannungsfestigkeit, auch wenn Schienenspannung höher ist; beispielsweise ZIMO GOLMRUND, GOLMLANG).
  • Infos zu Energiespeicher-Anschlussmöglichkeiten für Standard-H0-Sound-Decoder und NEXT-Sound-Decoder finden Sie unter MS-Sound-Decoder ("kleine" Spuren)

SPEZIALVORKEHRUNGEN FÜR GROSSBAHN-DECODER:

  • Synchrongleichrichter anstelle Diodengleichrichter zur nachhaltigen Reduktion des Spannungsabfalls und der Verlustwärme,
    daher Dauerstrom bis 6 A ohne Kühlkörper.
  • Eine, zwei oder drei Funktions-Niederspannungen (bis 1 A) je nach Decoder-Typ: 5 V (als Servo-Versorgung, häufig auch für den Rauch-Ventilator und für Lämpchen), 10 V und einstellbare Niederspannung von 1,2 V bis knapp unter Fahrspannung.
  • Bis zu 14 „normale” Funktionsausgänge (je 1 A belastbar in 4er-Gruppen) je nach Decoder-Typ, zusätzlich ein Spezialausgang für den Rauch-Ventilator.
  • 6 komplette Servo-Anschlüsse; für 3-polige Standard-Servo-Stecker (5 V-Versorgung, Steuerleitung, Masse)
  • Gyroskopischer Beschleunigungssensor zur Sound-Beeinflussung auf Steigungen, Kurven, u.ä.


Anleitung