Zimo MS580N18G Next18 Sound-Decoder 1 W - 0,8 A - 4+4 Fu

94,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2 bis 8 Tag(e)

Beschreibung

Bitte wählen Sie Ihren Wunschsound und notieren Ihren Wunsch bei der Bestellung unter Bemerkungen. Einige Soundprojekte sind kostenpfichtig. Wenn ich Ihnen einen kostenpflichtigen Sound laden soll, bitte bestellen Sie einen Ladecode in meinem Shop.

 

Anleitung

Next18 Sound-Decoder - 25 x 10,5 x 4 mm - Audio 1 W - 0,8 A - 4+4 Fu Variante vom MS580N18 ohne internen Energiespeicher mit 2 Drähte für den externen Anschluß der beiliegenden 2 GoldCaps. 4+4 = 4 verstärkte Ausgänge + 4 Logikpegel-Ausgänge laut VHDM-Norm

MS-Sound-Decoder MS450 bis MS990

Technische Daten & Informationen

ECHTE 16 Bit Auflösung - 22 oder 44 kHz Samplerate - 16 Kanäle - 128 Mbit

Speicher - Multiprotokoll: DCC, mfx*, MM

Mit Einführung der MS-Generation gibt es ab dem Jahr 2019 ZIMO Lok-Decoder, die

neben DCC und MM auch mit dem mfx*-Schienensignal arbeiten, samt automatischer

Anmeldung an Märklin-Digitalzentralen. Natürlich beherrschen die Decoder daneben

auch den Analogbetrieb mit AC.

Die neuen Sound-Decoder enthalten mehrere für die Leistungsfähigkeit entscheidende

Komponenten, vor allem: einen "state-of-the-art" 32 bit-ARM- Prozessor mit DSP-Eigen-

schaften und einen volldigitalen Sound-Amplifier, der HiFi-Sound-Qualität mit echten

16 Bit Auflösung bei 44 kHz bietet.

Vieles ist neu, und doch stellen die MS-Decoder eine fließende Weiterentwicklung der

weiterhin erhältlichen MX-Decoder dar: die bewährte "Leistungselektronik" (Gleich-

richter, Endstufen) wurde übernommen, ebenso die Bauformen und Schnittstellen.

ALLGEMEINE EIGENSCHAFTEN

Alle ZIMO MS-Lokdecoder sind funktionell weitgehend identisch.

ALLGMEINES:

  • DCC-Adressen 1 ... 10239, Verbundadressen 1 ... 9999 (ab 2017), MM-Adressen 1 ... 80, Funktionen F0 ... F28)
  • 14, 28 oder 128 (externe) Fahrstufen, 256 oder 1024 interne Stufen
  • Programmieren der CVs im "Service Mode" (am Programmiergleis) und im "Operational Mode" (mit RailCom zum Quittieren und Auslesen),
  • Ungestörter Fahrbetrieb (ohne Decoder-Reset und -Neustart) bei Kontaktunterbrechungen bis 1 oder 2 sec (wirksam auch ohne externen Energiespeicher)
  • Automatisches Vermeiden des Anhaltens auf stromlosen Schienenstücken (Weichenherzen, Schmutz).
    Das ist noch wirksamer, wenn ein externer Energiespeicher vorhanden ist.
  • AC-Analogbetrieb, einschließlich Richtungsumkehr durch Märklin-typischen Überspannungsimpuls (bis 35 V)
  • Update-fähige Software: Neue Software-Versionen werden ohne Öffnen der Lok geladen, über USB-Stick mit Hilfe des ZIMO Decoder-Update-Gerätes MXULF(A) oder des Zentral-Fahrpultes MX31ZL, bzw. direkt vom Computer über ZSP ("ZIMO Sound Programmer") und MXULF oder in Zukunft über MX10.

SICHERHEIT:

  • Überstromschutz für alle Ausgänge, Übertemperaturschutz, Details siehe Info unter "Summenstrom"
  • Schutz gegen Überspannungs-Spitzen der Motor-Induktivität durch Supressor-Dioden
  • Spannungsfestigkeit: 35 V bis 50 V.

MOTORSTEUERUNG und -REGELUNG:

  • geräuscharme Hochfrequenz-Motoransteuerung, wahlweise mit 20 oder 40 kHz
  • geeignet für alle DC-Motoren und Glockenanker-Motoren (Faulhaber, Maxxon), mit Zusatzdioden auch AC-Motoren
  • auch für "schwierige Fälle" wie Fleischmann-Rundmotor, oder alte, nur niederfrequenztaugliche Motoren
  • ZIMO Motorregelung mit Selbst-Optimierung und zahlreichen Einstellmöglichkeiten zur manuellen Optimierung
  • Geschwindigkeitskennlinie wahlweise Dreipunkt- oder frei-programmierbar in 28 Stufen (laut Norm)
  • Alternative "OST-WEST" Richtungssteuerung und -rückmeldung, zusammen mit Basisgerät MX10 und Fahrpult MX32
  • km/h-Steuerung (pro Fahrstufe 1/2 km/h, 1 km/h oder 2 km/h) als Alternative zur konventionellen Fahrstufen-Steuerung,
  • einstellbare Maßnahme zum Ausgleich des Getriebeleerganges bei Richtungsumkehr zur Vermeidung des Anfahrrucks
  • ZIMO Beschleunigungseinstellungen („normgemäß“, zusätzlich „exponentiell“ für weiches Anfahren/Anhalten, „adaptiv“ gegen Anfahrruck)
  • Rangiertasten-Funktionen (Halbgeschwindigkeit, Reduktion oder Abschaltung der Anfahr-/Bremszeit, wahlweise durch F3, F4, oder MAN)
  • Automatische Weiterfahrt bei Unterbrechung des Rad/Schiene-Kontakts, bis die Versorgung wiederhergestellt ist (wenn Energiespeicher in Lok).

FUNKTIONEN und FUNKTIONSAUSGÄNGE:

  • volles NMRA Function Mapping für F0 - F12, sowie ZIMO Erweiterungen (richtungsabhängige Zuordnungen, u.a)
  • Dimmen, Blinken, amerikanische (Mars, Ditch, Strobe, ...) und andere Lichteffekte (Soft Start, Bremslicht, Flackern, autom. Zeitabschaltung, ..)
  • Fernlicht-/Abblendlicht-Umschaltung per Funktionstaste, einseitige Lichtunterdrückung, Konfiguration von Rauchgeneratoren, u.a.
  • "ZIMO Schweizer Mapping" für komplexe Beleuchtungszustände in Abhängigkeit von mehreren Funktionstasten, mit einzelnen zuordenbaren Dimm- und Blinkfunktionen
  • "ZIMO Eingangs-Mapping", vor allem zum Austauschen der Funktionstasten durch den Anwender, ohne die eigentliche Konfiguration zu ändern
  • zeitbegrenzte Kupplungsansteuerung für Krois und Roco und „Kupplungs-Walzer“ (automatisches Andrücken zur Hakenentlastung und Abrücken)
  • SUSI-Schnittstelle an 4-poligem SUSI-Stecker
  • Neben den eigentlichen Funktionsausgängen gibt es bei allen MS-Decodern "Logikpegel-Ausgänge",
    beispielsweise als Servo-Steuerleitungen, oder mit externem Transistor für normale Verbraucher (LEDs, usw.) nutzbar
  • Servo-Konfiguration mit Spezial-CVs für End- und Mittelstellungen, Drehgeschwindigkeit, Funktionszuordnung.

ZUGBEEINFLUSSUNG und RÜCKMELDUNG

  • Bremsstrecken DC, ABC (Anhalten über asymmetrisches DCC-Signal), „Märklin-Bremsstrecke"
  • ZIMO „signalabhängige Zugbeeinflussung“ (HLU) mit Geschwindigkeitslimits in 5 Stufen, "Volle Fahrt" und "Halt vor dem roten Signal"
  • ZIMO Zugnummernerkennung in Verbindung mit ZIMO Digitalsystem und ZIMO Gleisabschnitts-Modulen MX9
    (in neueren Anwendungen, insbesondere mit StEin-Modulen oder Roco-Rückmeldern funktioniert die Rückmeldung über RailCom)
  • konstanter Bremsweg in zwei Verlaufsvarianten (Bremsung beginnt entweder immer sofort, oder umso später, je kleiner die aktuelle Geschwindigkeit ist)
  • RailCom: km/h Rückmeldung, CV "on-the-main" Auslesen und bestätigtes Programmieren, RailCom Adressrückmeldung,
    viele weitere RailCom Anwendungen sind in zukünftigen Software-Versionen eingeplant.

SOUND:

  • Laden der Sound-Projekte ähnlich (mit gleicher Ausrüstung) wie Laden neuer Software-Version (SW-Update, siehe oben),
    mit Hilfe des ZIMO Decoder-Update-Geräts MXULF.
  • Alternatives Schnell-Laden (1 bis 2 min statt 10 bis 20 min) über SUSI-Schnittstelle (d.h. SUSI-Pins mit proprietärem Protokoll)
  • Leistungsfähige Sound Amplifier: in Miniatur-Sound-Decodern 1 Watt für 8 Ohm Lautsprecher; in H0 Sound-Decodern 3 Watt für 4 oder 8 Ohm Lautsprecher (auch zwei parallel); in Großbahn-Sound-Decodern 10 Watt für 4 Ohm oder 8 Ohm Lautsprecher (auch zwei parallel) auf 10 V Basis,
  • ECHTE 16 bit Auflösung umfassen den gesamten Sound-Pfad: angefangen von den im Flash-Speicher abgelegten Sound-Files, über den I²C-Bus (=Inter-IC-Sound) für Stereo-Ausgabe, bis hin zum volldigitalen Class-D-Verstärker. Auf die sonst häufig genutzte, günstigere, Digital-Analog-Conversion (mit 10 oder 14 bit) sowie Verstärker mit Analogeingang (ebenfalls Class "D" genannt) verzichtet ZIMO.
  • Abspielrate 22 kHz (Standard); aber auch (vom Sound-Projekt definierte) Kanäle mit 11 kHz (nur bei 8 bit) für einfache Geräusche, wie Ansagen, und 44 kHz für maximal mögliche HiFi-Klangqualität.
  • Die MS-Decoder haben einen Soundspeicher von 128 Mbit, was eine Wiedergabezeit von 360 Sekunden ermöglicht (bei 16 bit-Sound mit 22 kHz). Bei 8 bit-Sound mit 11 kHz stehen somit bis zu 1440 Sekunden zur Verfügung.
    Neue Soundprojekte haben eine Auflösung von 16 bit; aber auch bisherige Soundprojekte mit 8 bit klingen mit den MS-Decodern hörbar besser, was an der Anwendung einer Technik zur Interpolation liegt, welche in ZIMO Decodern dank der hohen Rechenleistung des Microcontrollers zur Verfügung steht.
  • Bis zu 16 Sound-Kanäle werden gleichzeitig wiedergegeben (z.B. Dampfschläge, Luftpumpe, Pfiff, ...) und können bei "Stereo-Decodern" (insb., aber nicht nur, bei Großbahnen) auf zwei Lautsprecher verteilt werden.
  • Synchronisierung der Dampfschläge wahlweise durch Anschluss eines Achsdetektors (mechanisch, LED, Hall) oder durch simulierten Achsdetektor, sowohl für den Sound als auch für die Rauch-Ventilator-Steuerung
  • Sound-Collection als Sonderform des Sound-Projekts: Sound-Samples und Parameter für mehrere Baureihen sind enthalten. Beispielsweise die „europ. Dampf/Diesel-Collection” mit 5 Dampfschlag-Sets, 10 Pfiffen, 2 Glocken,... Freie Auswahl unter den vorhandenen Samples per Echtzeitprozedur, um individuellen Klang zu kreieren.
  • Beschleunigungs- und Belastungsabhängigkeit; automatisch durchführbare Messfahrt zur Justierung der Lastabhängigkeit

ENERGIESPEICHER-ANSCHALTUNG:

  • Mit externem Energiespeicher (Elkos, Tantals, Goldcaps): Weiterfahren trotz Kontaktunterbrechung, Beseitigen des Licht-Flackerns und von Sound-Störungen, Ausgleichen des Energieverlusts durch RailCom- und HLU-Lücken.
  • Energiespeicher bis 5000 µF direkt (ohne Zusatzbauteile) anschließbar bei allen Sound-Decodern mit einer Länge > 20 mm, dadurch volle Wirkung ohne Störungen beim Programmieren und der Zugnummern-Impulse und Begrenzung des In-rush-current.
  • Goldcaps mit unbegrenzter Kapazität direkt anschließbar an einige der „kleinen“ und an alle Großbahn-Decoder.
    (nicht anzuschließen an die Miniatur-Decoder MS480, MS490)

SPEZIALVORKEHRUNGEN FÜR MS990:

  • Synchrongleichrichter anstelle Diodengleichrichter zur nachhaltigen Reduktion des Spannungsabfalls und der Verlustwärme,
    daher Dauerstrom bis 6 A ohne Kühlkörper.
  • Eine, zwei oder drei Funktions-Niederspannungen (bis 1 A) je nach Decoder-Typ: 5 V (als Servo-Versorgung, häufig auch für den Rauch-Ventilator und für Lämpchen), 10 V und einstellbare Niederspannung Von 1,2 V bis knapp unter Fahrspannung.
  • Bis zu 14 „normale” Funktionsausgänge (je 1 A belastbar in 4er-Gruppen) je nach Decoder-Typ, zusätzlich ein Spezialausgang für den Rauch-Ventilator.
  • 4 Servo-Ausgänge; je nach Decoder-Typ Steuerleitungen, oder fertige 3-polige Anschlüsse (mit Versorgung)
  • Beschleunigungssensor zur Sound-Beeinflussung auf Steigungen, Kurven, u.ä.

* Hinweis: Die Decoder der Serie MS490 sind, um ihre geringe Größe zu ermöglichen, NICHT mfx-fähig.
„RailCom“ ist ein Markenzeichen der Lenz GmbH

Anleitung für alle MS-Decoder